Nächster Artikel Vorheriger Artikel

07.07.2022

297 Tonnen CO2 eingespart: ÄVWL verringert mit Investment erneut Treibhausgasemissionen

Klimaengagement erneut zertifiziert

Die Dringlichkeit der Energiewende ist nicht erst seit dem Ukraine-Krieg und den damit verbundenen, rasant steigenden Energiepreisen bekannt. So ist die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe (ÄVWL) als institutionelle Kapitalanlegerin seit jeher bestrebt, neben ethischen und sozialen Aspekten, auch ökologische Faktoren bei der Kapitalanlage zu berücksichtigen. Ein Klimazertifikat bescheinigt der ÄVWL nun zum wiederholten Mal, dass sie mit ihrem Investment in einen von Aquila Capital gemanagten Fonds, der vor allem in erneuerbare Energiekapazitäten investiert, im Jahr 2021 rund 297 Tonnen CO2-Emissionen vermeiden konnte. „Als ärztliches Versorgungswerk sind wir darauf bedacht, mit unseren Investments beispielsweise in nachhaltige Energieerzeugungsprojekte einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Energiewende beizutragen“, sagt ÄVWL-Hauptgeschäftsführer Christian Mosel. „Das Klimazertifikat mit der errechneten Emissionseinsparung motiviert uns, diesen eingeschlagenen Weg weiterhin zu verfolgen.“

Die errechnete CO2-Vermeidung basiert laut Aquila Capital auf der Annahme, dass der durch das Erneuerbare-Energien-Projekt generierte Strom die gleiche Menge an Strom im aktuellen, regionalen Strommix (e.g., Kohle, Gas, Nuklear etc.) verdrängt und ersetzt – und resultierend daraus entsprechende CO2-eq-Emissionen vermeidet.


Nächster Artikel Vorheriger Artikel

Newsletter

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden?
Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an!