Arbeitgebermeldeverfahren

Seit dem 01.01.2009 sind alle Arbeitgeber verpflichtet, auch für die Mitglieder einer berufsständischen Versorgungseinrichtung, die im Angestelltenverhältnis tätig sind und von der gesetzlichen Rentenversicherung befreit sind, elektronisch Meldungen über die rentenversicherungspflichtigen Arbeitsentgelte zu übermitteln (§ 28 a Abs. 10 und 11 SGB IV).

Das elektronische Arbeitgebermeldeverfahren gewährleistet einen reibungslosen Ablauf sowie die korrekte Zuordnung der Rentenversicherungsbeiträge. Zudem werden die berufsständischen Versorgungswerke zeitnah mit Änderungsmitteilungen sowie weiteren, das sozialversicherungspflichtige Entgelt betreffenden Informationen versorgt.

Um die Teilnahme der berufsständischen Versorgungswerke am gemeinsamen Meldeverfahren zu gewährleisten, wurde die zentrale Annahmestelle für Arbeitgeberdaten gegründet, die so genannte DASBV (Datenservice für berufsständische Versorgungseinrichtungen GmbH). Zur eindeutigen Identifikation des jeweiligen Mitgliedes wurde die bisherige Mitgliedsnummer um vier Stellen erweitert.

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen rund um die Mitgliedschaft Ihrer Ärztinnen und Ärzte zur ÄVWL haben oder uns Änderungen Ihrer Unternehmensdaten wie z. B. Name, Firmierung, Betriebsnummer mitteilen möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter:

Herr Bergenroth 0251 5204-103
Frau Bögel0251 5204-269
Frau Heinemann 0251 5204-112
Frau Kessler-Kathriner 0251 5204-150
Herr Kohne 0251 5204-263 
Frau Noll 0251 5204-153 
Herr Subelack 0251 5204-102
Herr Zellien 0251 5204-105

Fragen zur Beitragsabführung und zum Arbeitgebermeldeverfahren beantworten Ihnen folgende Mitarbeiter:

Herr Schemmann 0251 5204-101
Frau Huster0251 5204-135