5. Miteinander, Nichtdiskriminierung und Vielfalt 7. Sicherstellung der Kommunikation und Integrität der Informationen

6. Vermeidung von Interessenkonflikten


Die ÄVWL legt Wert darauf und ergreift entsprechende Maßnahmen, dass ihre Ausschussmitglieder, die hauptamtliche Geschäftsführung und die Mitarbeiter bei ihrer Tätigkeit für das Versorgungswerk nicht in Interessen- oder Loyalitätskonflikte geraten und eine ausschließlich sachorientierte und unparteiische Tätigkeit gewährleisten und beachten. Situationen, die zu persönlichen Interessenkonflikten führen können, sollen vermieden werden. Persönliche Interessenkonflikte sind von der betroffenen Person unverzüglich und unaufgefordert offen zu legen.

Niemand dieser Personengruppen darf einen Vorteil für sich oder einen Dritten als Gegenleistung dafür fordern, sich versprechen lassen oder annehmen, dass er einen anderen in unlauterer Weise bevorzugt. Bestechung und Bestechlichkeit sowie Vorteilsgewährung und Vorteilsnahme sind, auch im geschäftlichen Verkehr, strafbar nach dem Strafgesetzbuch und weiterer Gesetze.

Zur Wahrung der Unabhängigkeit und als Ausdruck des hohen moralischen Anspruchs werden die Mitglieder der Ausschüsse, die hauptamtliche Geschäftsführung sowie die Mitarbeiter der ÄVWL von Personen, mit denen sie dienstlich oder geschäftlich in Berührung kommen, weder monetäre Zuwendungen, Geschenke, die das verkehrsübliche Maß überschreiten, noch andere Vorteile oder Gefälligkeiten gewähren, fordern, annehmen oder sich unwidersprochen in Aussicht stellen lassen.

Die Annahme und Gewährung von Geschenken oder sonstigen Zuwendungen jeglicher Art ist immer verboten, wenn hinter diesen die Intention eines bestimmten Handelns oder eines bestimmten Verhaltens steht. Im Zweifel ist von der Annahme und/ oder Gewährung Abstand zu nehmen und die/der Vorsitzende des Aufsichtsausschusses hinzuzuziehen.

5. Miteinander, Nichtdiskriminierung und Vielfalt 7. Sicherstellung der Kommunikation und Integrität der Informationen