§ 8 Leistungen § 10 Berufsunfähigkeitsrente

§ 9 Altersrente

(1) ¹Mit dem Erreichen der Regelaltersgrenze haben Mitglieder auf Antrag einen Anspruch auf Zahlung einer lebenslangen Altersrente (Regelaltersrente). ²Mitglieder, die vor dem 01.01.1949 geboren worden sind, erreichen die Regelaltersgrenze mit Vollendung des 65. Lebensjahres. ³Für Mitglieder, die nach dem 31.12.1948 geboren worden sind, wird die Regelaltersgrenze wie folgt angehoben:

für den Geburtsjahrgang erfolgt einer Erhebung um Monate...auf Vollendung eines Lebensalters von (Regelaltersgrenze)...
1949265 Jahren und 2 Monaten
1950465 Jahren und 4 Monaten
1951665 Jahren und 6 Monaten
1952865 Jahren und 8 Monaten
19531065 Jahren und 10 Monaten
19541266 Jahre
19551466 Jahren und 2 Monaten
19561666 Jahren und 4 Monaten
19571866 Jahren und 6 Monaten
19582066 Jahren und 8 Monaten
19592266 Jahren und 10 Monaten
ab 19602467 Jahre

4Mit dem Ablauf des Monats, in dem die Regelaltersgrenze nach Abs. 1 erreicht ist, entfällt der Anspruch auf Gewährung einer Berufsunfähigkeitsrente.5Eine bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze nach Abs. 1 gewährte Berufsunfähigkeitsrente wird dem Mitglied als Altersrente in Höhe der zuletzt gezahlten Berufsunfähigkeitsrente weitergewährt.

(2) ¹Mitglieder, die vor dem 01.01.1949 geboren worden sind, können die Altersrente bereits mit dem Erreichen des 60. Lebensjahres beantragen (vorgezogene Altersrente). ²Für Mitglieder, die nach dem 31.12.1948 geboren worden sind, wird die Altersgrenze, die erreicht sein muss, um die vorgezogene Altersrente beantragen zu können, wie folgt angehoben:

für den Geburtsjahrgangerfolgt eine Anhebung um Monate...auf Vollendung eines Lebensalters von (Regelaltersgrenze)...
1949260 Jahren und 2 Monaten
1950460 Jahren und 4 Monaten
1951660 Jahren und 6 Monaten
1952860 Jahren und 8 Monaten
19531060 Jahren und 10 Monaten
19541261 Jahre
19551461 Jahren und 2 Monaten
19561661 Jahren und 4 Monaten
19571861 Jahren und 6 Monate
19582061 Jahren und 8 Monaten
19592261 Jahren und 10 Monaten
ab 19602462 Jahre

 ³Wird die Mitgliedschaft zur Ärzteversorgung Westfalen-Lippe nach dem 31.12.2011 erworben, kann ungeachtet der Regelung des Satzes 2 die Altersrente erst mit Vollendung des 62. Lebensjahres beantragt werden. 4Für jeden Monat, der vom Beginn der Zahlung der vorgezogenen Altersrente bis zum Beginn der Zahlung der Regelaltersrente fehlt, wird die Altersrente, die bis zum Beginn der Zahlung erworben ist, um 0,4 v. H. gekürzt. 5Neben der vorgezogenen Altersrente wird eine Berufsunfähigkeitsrente nicht gewährt.

(3) ¹Mitglieder, die vor dem 01.01.1949 geboren worden sind, können den Beginn der Zahlung der Regelaltersrente hinausschieben, längstens bis zum Ablauf des Monats, in dem sie das 68. Lebensjahr vollendet haben (hinausgeschobene Altersrente). ²Für Mitglieder, die nach dem 31.12.1948 geboren worden sind, wird das Lebensalter, bis zu dem der Beginn der Zahlung der Regelaltersrente hinausgeschoben werden kann, wie folgt angehoben:

für den Geburtsjahrgangerfolgt eine Anhebung um Monate...auf Vollendung eines Lebensalters von (Regelaltersgrenzen)...
1949268 Jahren und 2 Monaten
1950468 Jahren und 4 Monaten
1951668 Jahren und 6 Monaten
1952868 Jahren und 8 Monaten
19531068 Jahren und 10 Monaten
19541269 Jahre
19551469 Jahren und 2 Monaten
19561669 Jahren und 4 Monaten
19571869 Jahren und 6 Monaten
19582069 Jahren und 8 Monaten
19592269 Jahren und 10 Monaten
ab 19602470 Jahre

 ³Während der Zeit des Hinausschiebens ist das Mitglied nicht berechtigt, Versorgungsabgaben zu entrichten. 4Für jeden Monat der späteren Inanspruchnahme der Regelaltersrente erhält das Mitglied einen Zuschlag in Höhe von 0,55 v. H. auf die mit dem Erreichen der Regelaltersgrenze erworbene Regelaltersrente.

(4) ¹Die Altersrente wird in monatlichen Beträgen, die den zwölften Teil der Jahresrente darstellen, gezahlt. ²Die Altersrente wird geleistet vom Beginn des Kalendermonats an,

  1. der dem Monat folgt, in dem das Mitglied die Regelaltersrente erreicht hat.
  2. den das Mitglied mit seinem Antrag auf Gewährung einer vorgezogenen oder hinausgeschobenen Altersrente bestimmt hat.

³Auf eine Leistung vor Antragstellung besteht kein Anspruch. 4Die Zahlung der Altersrente endet mit dem Ablauf des Monats, in dem das Mitglied verstirbt.

§ 8 Leistungen § 10 Berufsunfähigkeitsrente