Die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe

Solide und seriöse Altersversorgung

In Deutschland sind Ärzte nicht über die gesetzliche Rentenversicherung pflichtversichert, sondern über berufsständische Versorgungswerke. Die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe (ÄVWL) ist eine Einrichtung der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Sie gehört zu den größten Versorgungswerken Deutschlands.

Seit mehr als 55 Jahren übernehmen wir die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung für die Angehörigen der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Hierfür haben wir wie jedes andere Versorgungswerk eine eigene Satzung. Die Zuständigkeit für alle Versorgungswerke in Deutschland liegt bei den Bundesländern. Die ÄVWL unterliegt der Aufsicht des Finanzministeriums Nordrhein-Westfalen.

Im gegliederten System der Altersversorgung in der Bundesrepublik Deutschland ist die ÄVWL der so genannten „ersten Säule“ zuzurechnen. Sie steht als eine Altersversorgungseinrichtung „eigener Art“ vollkommen selbstständig neben der gesetzlichen Rentenversicherung. Zur Finanzierung der Leistungen wird das so genannte offene Deckungsplanverfahren eingesetzt – ein kapitalbildendes Verfahren, das sich im Wesentlichen dadurch auszeichnet, dass auch Beiträge und Leistungen von zukünftigen Mitgliedern in die versicherungsmathematischen Kalkulationen einbezogen werden.

Unser wichtigstes Ziel: die solide und seriöse Altersversorgung unserer Mitglieder in Westfalen-Lippe und ihrer Hinterbliebenen zu sichern.

ÄVWL auf einen Blick

Stand: 31.12.2016
Mitglieder:41.933
Rentenbezieher:15.396
Beitragseinnahmen:526.500.000 €
Versorgungsleistungen:445.800.000 €
Kosten für Versicherungsbetrieb
in Prozent der Beitragseinnahmen
1,32
Kapitalanlagen:11.121.900.000 €
Vermögenserträge:505.200.000 €
Netto-Vermögensrendite:4,2 %
Bilanzsumme:11.272.600.000 €

 

 

Weiter in der Navigation

Nützliche Downloads